Berliner Datenschutzbeauftragte aktualisiert Hinweise zu Anbietern von Videokonferenzdiensten

Nach dem die Berliner Beauftragte für den Datenschutz und Informationsfreiheit bereits letztes Jahr alle gängigen Videokonferenzsysteme einer datenschutzrechtlichen Überprüfung unterzogen hat und hier die meistgenutzten Tools nicht besonders gut wegkamen, hat Sie die Dienste nun erneut überprüft: https://www.datenschutz-berlin.de/fileadmin/user_upload/pdf/orientierungshilfen/2021-BlnBDI-Hinweise_Berliner_Verantwortliche_zu_Anbietern_Videokonferenz-Dienste.pdf Das Ergebnis ist allerdings wieder recht ernüchternd, da einige Dienste nicht besser, sondern eher noch schlechter abschneiden.…

weiterlesen

Bundesdatenschutzbeauftragter kritisiert Rat der EU für Position zur ePrivacy-Verordnung

Nachdem die EU-Mitgliedsstaaten und die EU selbst seit nunmehr vier Jahren an der ePrivacy-Verordnung arbeiten, gibt es hierzu seit langem mal wieder etwas Neues zu vermelden. Die ePrivacy-Verordnung sollte eigentlich als Ergänzung zur DSGVO EU-weit Regeln für die digitale Kommunikation und Datenschutz aufstellen. In sämtlichen europäischen Institutionen herrschen aber so unterschiedliche Meinungen, Standpunkte und Interessen,…

weiterlesen

Sprachauswahl bei Datenschutzerklärungen

Eine häufig gestellte Frage, die uns erreicht, ist die Frage, in welchen Sprachen eine Datenschutzerklärung vorzuhalten ist. Aufgrund unserer globalen Vernetzung und auch der globalen Wirtschaft ist dies eine sehr berechtigte Frage. Obwohl es in der EU 24 verschiedene Amtssprachen gibt, macht die DS-GVO hierzu jedoch keine direkten Angaben. Aus Art. 13 und 14 DS-GVO…

weiterlesen

Schadsoftware Emotet: Infrastruktur zerschlagen

Wir haben bereits Ende 2018 über die Schadsoftware Emotet berichtet. Dabei handelt es sich um eine Software, die über Phishing-Mails verbreitet wird. Sie ist ein Toröffner für weitere Schadprogramme wie Trojaner oder Verschlüsselungsprogramme, welche nach einem Befall durch Emotet gegen Geld von Kriminellen nachgeladen werden. Was ist passiert? Seit unserem ersten Bericht darüber konnte sich…

weiterlesen

Ist eine nachträgliche Zweckänderung zulässig?

Es kommt regelmäßig vor, dass Sie personenbezogene Daten erhoben haben und diese für bestimmte Tätigkeiten verarbeiten, welche sich auf eine Rechtsgrundlage stützen und sich im Anschluss ein weiterer Zweck für die Verarbeitung ergibt. Dabei ist die Frage, ob Sie eigenmächtig den Zweck verändern oder erweitern bzw. die vorhandenen Daten für diesen „neuen“ Zweck verwenden dürfen.…

weiterlesen

Bußgeld gegen notebooksbilliger

Beim Lesen der Schlagzeile dieser Nachricht kam zuerst der Gedanke auf, dass der Online-Händler für Notebooks und andere elektronische Geräte wahrscheinlich einen Verstoß im Zusammenhang mit den vielen gespeicherten Kundendaten aus dem Onlineshop begangen hat. Beim Weiterlesen wurde man jedoch eines Besseren belehrt: Die niedersächsische Landesdatenschutzbehörde erließ ein Bußgeld in Höhe von 10,4 Mio. Euro…

weiterlesen

Jahresrückblick 2020

Wir möchten auf das Jahr 2020 und den Datenschutz zurückblicken. Das alles bestimmende Thema war natürlich Corona und damit verbunden waren insbesondere Themen wie Home Office und Datenschutz. Allerdings gab es auch abseits dessen datenschutzrechtliche Neuigkeiten, welche wir hier noch einmal kurz beleuchten wollen. Das Jahr begann relativ ruhig, als die Pandemie gefühlt noch in…

weiterlesen

Brexit: Vorläufige Rechtssicherheit für Datenübermittlungen nach Großbritannien

Die Datenschutzkonferenz hat darüber informiert, dass nach dem Brexit-Abkommen ab 1. Januar 2021 eine viermonatige Übergangsfrist für Datenübermittlungen in das Vereinigte Königreich gilt. Nach Article 10A des Handels- und Zusammenarbeitsabkommens zwischen EU und Großbritannien haben sich beide Parteien darauf geeinigt, dass während einer Übergangsphase von vier Monaten Datenübermittlungen nach Großbritannien nicht als Übermittlungen in ein…

weiterlesen

Abgabe von Fingerabdrücken zu Arbeitszeiterfassung?

Das LAG Berlin-Brandenburg musste in seinem Urteil vom 10.06.2020 (Az: 10 Sa 2130/19) darüber entscheiden inwiefern Fingerabdrücke zur Erfassung der Arbeitszeit genommen werden dürfen. Da mit dem Urteil zur Arbeitszeiterfassung des EuGH aus dem Jahr 2019, welches alle Arbeitgeber verpflichtet, systematisch die Arbeitszeit der Beschäftigten zu erfassen, viele Unternehmen eine Lösung finden mussten, um das…

weiterlesen

Wie informiert man, wenn sich Mitarbeiter mit Corona infiziert haben?

Hygienekonzepte und viele Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter vor Corona wurden in den letzten Wochen und Monaten in vielen Organisationen umgesetzt. Doch was ist, wenn es trotz der Maßnahmen zum Ernstfall kommt und sich doch Mitarbeiter mit dem Virus infiziert haben? Wir haben in den letzten Tagen häufiger Anfragen dazu erhalten, wie man die Belegschaft…

weiterlesen

Kontaktieren Sie uns

Office Radebeul
+ 49 (0)351 27220880

E-Mail:
info@datarea.de

Log in