Top Bußgelder im November

Auch im November waren die Datenschutzbehörden der EU wieder aktiv und haben fleißig Bußgelder vergeben. Einige davon schauen wir uns heute einmal an. Bußgeld wegen GPS-Überwachung von Dienstwagen Ein Bußgeld in Höhe von 2.500,00 € wurde von der luxemburgischen Aufsichtsbehörde erlassen. Eine namentlich nicht genauer benannte öffentliche Stelle hat ihre Dienst- und Baufahrzeuge mit einem GPS-System…

weiterlesen

Achtung bei der Negativauskunft

Das Arbeitsgericht Duisburg hat am 03.11.2023 in dem Verfahren 5 Ca 877/23 im Rahmen eines Arbeitsrechtsstreits auch eine datenschutzrechtlich interessante Entscheidung getroffen. Warum dies für Sie relevant ist und warum Vorsicht geboten ist, klären wir jetzt. Der Kläger bewarb sich bei der Beklagten, einem Inkassodienstleister, im Frühjahr des Jahres 2017 und sandte in diesem Zusammenhang…

weiterlesen

Hat es sich der Bundesbeauftragte für Datenschutz Prof. U. Kelber mit der Ampel verscherzt?

Der aktuelle Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber steht nun kurz vor Ende seiner Amtszeit. Am 01.01.2024 wird das Amt des Bundesdatenschutzbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (BfDI) unter Umständen neu besetzt, denn ob Herr Kelber für eine zweite Amtszeit gewählt wird, ist derzeit noch unklar. Prof. Dr. Ulrich Kelber wäre bereit für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren…

weiterlesen

Aktuelle Bußgelder im September

Die Datenschutzbehörden in Europa verhängen regelmäßig Bußgelder. Damit Sie nicht in ähnliche Fallen tappen wie andere Unternehmen und selbst einmal reflektieren können, wo bei Ihnen Nachbesserungsbedarf ist, schauen wir uns hier heute einmal ein paar davon an. Die Federación de Balonmano de Castilla la Mancha hat ein Bußgeld in Höhe von 17.000,00 € bekommen, da…

weiterlesen

Was verbirgt sich hinter „berechtigtes Interesse“?

Im Datenschutz stolpert man immer wieder über die Begrifflichkeit „berechtigtes Interesse“. Aber was genau versteht man denn nun darunter? Wann ist ein Interesse berechtigt? Und wie nutzt Ihnen dies? Das klären wir heute. Ein Grundsatz für die Verarbeitung von Daten ist die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung. Dieser Grundsatz wird in Art. 6 DS-GVO weiter spezifiziert. Dort…

weiterlesen

Kann ich Daten einfach für einen anderen Zweck weiterverarbeiten?

Im letzten Newsletter haben wir die Datenschutzgrundsätze noch einmal erklärt. Dabei war unter anderem der Punkt der Zweckbindung aufgezählt. Dabei hieß es, dass Sie Daten nur zu dem Zweck verarbeiten dürfen, zu dem sie erhoben wurden. Entfällt der Zweck, sind die Daten zu löschen. Aber was, wenn sich jetzt der Zweck ändert oder im Unternehmen…

weiterlesen

Back to Basics – die Datenschutzgrundsätze

Im heutigen Newsletter sind die Basics, als kleine Wiederholung, Thema. Denn die Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 5 DS-GVO sind die Grundlage schlechthin und sollten in jedem Unternehmen verinnerlicht werden. Na, fühlen Sie sich gerade angesprochen, weil die Erinnerung an die Grundsätze nicht mehr ganz so frisch ist? Dann legen wir los…

weiterlesen

Beschwerden gegen Fitbit – noyb beklagt mangelhafte Datenschutz

Die Datenschutzorganisation des Österreichers Max Schrems noyb hat Ende August Beschwerde in drei Ländern (Österreich, Niederlande und Italien) gegen Fitbit eingereicht. Worum es geht und warum das für Sie interessant sein könnte, klären wir heute. Fitbit ist wahrscheinlich jedem ein Begriff. Die Firma verkauft Fitnesstracker, welche einen gesünderen Lifestyle und eine Optimierung der persönlichen Fitness…

weiterlesen

Backups für mehr Datensicherheit

Backups sind ein gemeinhin bekanntes und viel genutztes Tool in Firmen. Vermutlich werden auch bei Ihnen regelmäßig Backups gemacht. Und das ist auch wichtig! Backups minimieren nämlich das Risiko für Datenverluste. Diese können durch verschiedene Ursachen bedingt sein, wie Hardwareausfälle, Virenangriffe oder menschliche Fehler. Ohne ein Backup können dadurch wichtige Daten unwiderruflich verloren gehen. Darum…

weiterlesen

Nachwuchs bei Ihren Mitarbeitern – was dürfen Sie als Arbeitgeber (wissen)?

Gemeinhin bekannt ist die Tatsache, dass man den Arbeitgeber oder den künftigen Arbeitgeber über eine bestehende oder geplante Schwangerschaft nicht informieren muss. Aus dem Gesetz ergibt sich hierfür lediglich eine Sollvorschrift. Das heiß, eine werdende Mutter soll den Arbeitgeber über Ihre Umstände informieren, muss es jedoch nicht tun. Als Arbeitgeber können Sie hier nichts tun,…

weiterlesen

Kontaktieren Sie uns

Office Radebeul
+ 49 (0)351 27220880

E-Mail:
info@datarea.de

Log in